Autofokus ist Autofokus?

Kameraobjektive mit Autofokus
Den Fokus niemals verlieren!

Der Autofokus ist am Anfang eines Fotografenlebens wahrscheinlich eines der meistgenutzten Feature, die eine Kamera zu bieten hat. Nichts ist entspannter als einfach auf ein Motiv draufzuhalten, anzuvisieren und zu knipsen. Vielen sind die weiteren Möglichkeiten bzw. die unterschiedlichen Arten des Autofokus gar nicht bewusst, womit sie sich einem Stück künstlerischer Freiheit berauben. Natürlich gibt es noch den manuellen Fokus; um den soll es aber in diesem Beitrag nicht gehen, da der Autofokus für Totalanfänger den ersten Schritt in das Fotografendasein erleichtert. Was kann ich alles mit dem Autofokus veranstalten, welche Arten gibt es und in welcher Situation setze ich sie zielgerichtet ein. Im Folgenden werde ich die verschiedenen Autofokus-Arten vorstellen und näher beschreiben, wozu sie nützlich sein können.

AF-S, AF-C oder AF-A?

Die drei Autofokus-Modi AF-S, AF-C und AF-A lassen sich mit etwas Übung sehr entspannt unterscheiden und bereichern das Repertoire eines Fotografen, wenn sie richtig eingesetzt werden.

Einmal eingestellt nimmt der AF-S-Modus keine weiteren Veränderungen mehr vor, auch wenn das Motiv sich weit weg oder nah heran an die Kamera bewegt. Einmal die Einstellungen vorgenommen, werden diese also nicht mehr automatisch angepasst, sondern müssen vom Fotografen wieder selbst ins Lot gebracht werden. Dieser Modus eignet sich also eher dafür statische Motive wie Landschaften- oder Architekturaufnahmen aufzunehmen und keine dynamischen.

Hingegen der AF-C-Modus macht genau das Gegenteil. Einmal auf das zu fotografierende Motiv eingestellt, „verfolgt“ der Continuous Autofocus dieses egal wie weit oder nah heran es sich bewegt. Gerade bei sich bewegenden Motiven wie Kindern kann das sehr sinnvoll sein.

Eine Mischung aus beiden vorherigen Fokusarten bietet der AF-A-Modus. Der automatische Fokus entscheidet eigenständig, ob der AF-C- oder AF-S-Modus angebracht ist. Er erkennt dabei, ob sich das Motiv in Bewegung befindet oder eher an Ort und Stelle bleibt. Bei sich langsam bewegenden Motiven, bspw. in der Schifffahrt lässt sich diese Autofokus-Art gut anwenden.

Der Autofokus ist wichtig!

Natürlich spielen Faktoren, wie die technische Ausstattungen der jeweiligen Kamera ein gewichtiges Stück mit rein, wenn es darum geht, welche Art von Fokus man nehmen sollte und auch der eigene Anspruch an die zu knipsenden Bilder ist wichtig. Jedoch sollte man letztendlich wissen, wie man mit diesen drei Foki hantiert und diese einsetzt, um sich bestimmte Optionen offen zu halten.

 Weitere Informationen zum Thema Autofokus gibt es auch hier:

http://de.wikipedia.org/wiki/Autofokus

http://gwegner.de/fotoschnack/fotoschnack-18-autofokus-effizient/

http://www.colorfoto.de/vergleichstest/autofokus-canon-nikon-sony-test-af-vergleich-1938807.html